Alles muss raus…

Der „Förderverein Bündnis Hospital Dinkelscherben-Zusmarshausen e.V. kann folgende Restbestände kostenlos abgeben. Die angeboten antiken Gegenstände stammen aus dem Dachboden des Seniorenheimes in Dinkelscherben.
 Es sind noch Schränke , Truhen, Stühle und Lampen vorhanden.

Abgeholt werden können die Gegenstände am Samstag, den 21.9 von 8:30 bis 13 Uhr. auf dem Gelände der Firma Guggemos, Dinkelscherben, Augsburgerstr. 64

Daneben können auch Pflastersteine, die wegen einer Stolpergefahr der Heimbewohner im Gartenbereich entfernt werden mussten, erworben werden.

Ansprechpartner für Interessierte ist Herr Josef Guggemos , Tel.: 0172/ 1079958

Einladung an alle Bürger

Am Sonntag, 02. Juni 2019 findet in Zusmarshausen der Frühjahrsmarkt statt und wir werden mit einem Stand vertreten sein. Wir wollen Sie über das Wirken des Fördervereins informieren und stehen Ihnen gerne für ein Gespräch bereit. Wir bedanken uns recht herzlich für den breiten Zuspruch und  würden uns freuen Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Benefiznachmittag beim Hoigarta zum Zusmarshauser Marktsonntag

Die „Freunde des Zusamtals“ veranstalten am Sonntag, 02. Juni 2019 zum Frühjahrsmarkt in Zusmarshausen um 16:00 Uhr eine Hoigarta-Stunde im Heimatmuseum. Musikalisch wartet das Dinkelscherbener Klarinetten-Ensemble auf, dazwischen unterhalten Gedichte und Sprüche schwäbischer Mundartdichter. Freiwillige Spenden sollen dem Förderkreis zum Erhalt der Seniorenheime in Dinkelscherben und Zusmarshausen zu Gute kommen.

Termin bitte vormerken:
Am Sonntag, den 30. Juni, um17:30 soll eine GROSSE ZUSAMMENKUNFT Marktplatz Dinkelscherben stattfinden, um das weiterbestehen der Hospitalstiftung  zu feiern.

Wir bedanken uns für die Benefizverantaltungen

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzliche bei allen die uns mit Benefizverantaltungen unterstützen bedanken, vor allem bei der  Musikvereinigung Dinkelscherben für das Benefiz-Open Air-Konzert im Spitalhof, der Montessori Schule für den Film „Dinkel 1604“, den Musikanten die bei der Veranstaltung „Aufspielen im Spitalsaal“ aktiv waren, der Band Rushhour mit ihrem Konzert im Pfarrsaal und der Theatergruppe Ried mit ihrem Schwank „Frühlingserwachen oder auf gute Nachbarschaft“.

Wir bedanken uns

  • bei der Bürgerschaft von Dinkelscherben und Zusmarshausen
  • bei allen aktiven Mitglieder des Fördervereins
  • bei Christoph Lang für die Transkription der Stiftungsurkunde
  • bei Hans und Hermann Heinrich für die Übersetzung der Stiftungsurkunde aus dem Lateinischen ins Deutsche 
  • bei allen Beschäftigten des Seniorenheimes in Dinkelscherben, insbesondere beim Pflegepersonal der Hospitalstiftung
  • bei den Heimbewohnern und ihren Angehörigen für das in uns gesetzte Vertrauen, dass wir es gemeinsam schaffen, das Hospital zu erhalten
  • bei den Verantwortlichen in den Gemeinden Dinkelscherben und Zusmarshausen
  • den Verantwortlichen in den Pfarrgemeinden Dinkelscherben und Zusmarshausen

Ach übrigens, wenn Sie noch nicht Mitglied des Bündnisses sind…

WERDEN SIE ES!

Es kostet Sie nur 16,05€ pro Jahr

Unser Ziel ist es, 10.000 Mitglieder für unser Bündnis zu erreichen. 
Ein sehr „sportliches“ Ziel!

Nur wenn wir eine hohe Zahl an Mitgliedern bekommen,
winken Fördermittel aus Bund und Land, die unser Ziel erreichen lassen.

Also: Werden Sie Mitglied!!!

Wir vertrauen auf Ihre Unterstützung. 

Ihr
Bündnis Hospital Dinkelscherben – Zusmarshausen

Große Zusammenkunft

Ein Zeichen der Solidarität – Einladung an alle Bürger

Der Weg ist nun frei, die mehr als 400 Jahre andauernde Erfolgsgeschichte der Hospitalstiftung Dinkelscherben fortzuführen.

Große Zusammenkunft

Sonntag, 7. April 2019 um 14.00 Uhr am Marktplatz in Dinkelscherben


Wir haben schon viel erreicht, wir stehen aber erst am Anfang der uns nun bevorstehenden großen Aufgaben. Zum Gelingen unseres Vorhabens begleiten uns neben den Kommunalpolitikern mit den Gemeinderäten aus Dinkelscherben und Zusmarshausen Frau Carolina Trautner, Staatssekretärin, Dr. Fabian Mehring, parlamentarischer Geschäftsführer und nicht zuletzt Landrat Martin Sailer.Diese haben ihr Kommen zugesagt und werden bei der Veranstaltung sprechen.

Wir freuen uns, auch Sie, die Bürger, bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen, damit Sie über den aktuellen Stand der Aktivitäten informiert sind und ein Zeichen der Solidarität mit der Hospitalstiftung setzen. Weitere Informationen können Sie unter www.hospital-dinkelscherben.de erhalten.

Musikalisch begleitet wird die große Zusammenkunft von der Musikkapelle Dinkelscherben

Wir vertrauen auf Ihre Unterstützung.

Ihr
Bündnis Hospital Dinkelscherben – Zusmarshausen

Unsere Konzept von Qualität

  • Qualität in der Pflege ist nicht das Ergebnis einen technischen Qualitätssicherungensprozesses, sondern sie ist in unseren Häusern das Ergebnis eines wertschätzenden Miteinanders von Mitarbeitern und Hospitalstiftung. 
  • Deshalb arbeitet das unser Qualitätsmanagement sehr eng mit den Mitarbeitern/-innen in der Pflege zusammen. Gemeinsam wollen wir ein hohes Niveau in der Dienstleistungsqualität sicherstellen und Arbeitsabläufe kontinuierlich verbessern. 
  • Durch Qualität und Innovation schaffen wir eine sichere Zukunft für die Bewohner und unsere Stiftung. 
  • Unsere eigenen hohen Qualitätsstandards entwickeln sich dabei stetig weiter und orientieren sich an den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen und an den Anforderungen, die unter anderem von den Pflegekassen und der Heimaufsicht vorgegeben werden. 

Unser Pflegeleitbild

Seniorenzentrum St. Albert Zusmarshausen

Der Mensch steht im Zentrum unseres Handelns. Wir begegnen jedem mit Respekt, Würde und Vertrauen. Grundlage unseres Pflegeleitbildes bildet die „Europäische Charta über Rechte und Freiheit älterer Menschen in Heimen“:

  • Recht auf Würde und Achtung: In unseren Häusern sollen stets alle Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Würde und Achtung aller Bewohner, Gäste und Mitarbeiter gewahrt wird. Jeder hat ein Recht darauf, geachtet und in seiner Person ernst genommen zu werden.
  • Recht auf Selbstbestimmung: Jeder Bewohner unserer Einrichtungen hat ein Recht auf größtmögliche Selbstbestimmung.
  • Recht auf Information: Alle Bewohner, Gäste und Mitarbeiter der Häuser haben das Recht, über alle sie betreffenden Dinge ausführlich, verständlich und rechtzeitig informiert zu werden.
  • Recht auf Gleichbehandlung: Das Leben in unseren Einrichtungen hat stets frei von Diskriminierung jeder Art zu sein.
    Recht auf Sicherheit: Sicherheit für Leib und Leben hat oberste Priorität.
    Recht auf qualifizierte Dienstleistung: Unsere Dienstleistungen sollen stets auf einem Niveau angeboten werden, das dem neuesten Stand aus Wissenschaft und Praxis entspricht.
    Recht auf Persönlichkeit: Die Entwicklung der Persönlichkeit ist von allen Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen zu respektieren.

Grundlage unserer pflegerischen Arbeit ist die ganzheitliche Versorgung der Bewohner unter Einbeziehung ihrer individuellen, kulturellen, religiösen und sozialen Bedürfnisse und unter Berücksichtigung ihrer Umgebung. Unser Ziel ist es, auf die individuelle und biographische Lebenserfahrung jedes einzelnen Bewohners einzugehen und unsere Pflege darauf auszurichten.

Förderverein Bündnis Hospital Dinkelscherben-Zusmarshausen e.V.

Ausgangspunkt

Wir sind Johannes Hieronymus Stor von Ostrach und dessen Hospitalstiftung verpflichtet.

Er schreibt in dem Stiftungsbrief 1605:

„dass darin auf ewige Zeiten das Gastrecht für Arme und Bedürftige und für andere beklagenswerte Personen  und deren Ernährung und Unterstützung eingehalten werden muss“

Johannes Hieronymus Stor von Ostrach

Diesen Stiftungszweck möchte der Verein „Förderverein Bündnis Hospital Dinkelscherben-Zusmarshausen e.V.“ unterstützen. Zweck des Vereins ist die Förderung der Altenhilfe 

sowie die Förderung des Wohlfahrtswesens, durch die finanzielle und ideelle Förderung des Seniorenheims Dinkelscherbens sowie des Seniorenheims St. Albert in Zusmarshausen.

Treffen des Bündnis Hospital Dinkelscherben-Zusmarshausen mit Vertretern aus Politik und dem Patienten- Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung Herr Dr. Peter Bauer.

Wir treten für folgende Ziele ein:

Für uns stehen die Bewohner, Mitarbeiter  und  der geordnete operative Betrieb im Mittelpunkt.

Wir wollen kurzfristig:

  • Wir wollen die Renovierung/Sanierung und die Erweiterung von Altenpflegeeinrichtungen in Dinkelscherben und Zusmarshausen unter dem Dach der Hospitalstiftung vornehmen. 
  • Wir wollen Versorgungsangebote im Bereich der Demenzpflege und palliative Versorgungsangebote auf den Weg bringen und damit  die Hospitalstiftung zukunftsfähig machen.
  • Wir wollen dafür eintreten, ehrenamtliche Aktivitäten und Aktivierung des bürgerschaftlichen Engagements im Bereich der Altenhilfe in Dinkelscherben und Zusmarshausen auszubauen und beispielgebende Konzepte für die Region zu entwickeln. Wir wollen selbständiges, eigenverantwortliches Engagements fördern.

Mittelfristig ist für uns wichtig:

  • Wir wollen die Aus- und Weiterbildung in den Pflegeberufen fördern und überregionale Bildungsangebote in der Pflege schaffen.
  • Wir wollen im Bereich des Gesundheitsmanagements tätig werden und Beratungsangebote im Feld der Seniorenhilfe schaffen.
  • Wir treten für nachhaltiges Handeln im Bereich des Betriebs, der Renovierung/Sanierung und des Neubaus ein.
  • Wir wollen die wissenschaftliche Begleitung und Qualitätssicherung (Evaluation) unserer Aktivitäten fördern, um die Qualität unserer Arbeit zu sichern und um die Übertragbarkeit unserer Konzepte zu gewährleisten.
  • Wir treten für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Einrichtungen der Hospitalstiftung ein.
  • Wir möchten Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen in der Hospitalstiftung schaffen.

Langfristig wollen wir:

  • Wir wollen uns für innovative Pflege- und Wohnkonzepte mit überregionaler Bedeutung im Bereich der vollstationären Pflegeangebote in den bestehenden Senioreneinrichtungen in Dinkelscherben und Zusmarshausen der Hospitalstiftung einsetzen.
  • Wir wollen uns für innovative Konzepte und teilstationäre Pflegeservices, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, unter dem Dach der Hospitalstiftung einsetzen.
  • Wir wollen betreutes Wohnen, Mehrgenerationenhäuser und neue Wohnformen, wohnortbezogene Betreuungs- und Versorgungsangebote, (z.B. Quartierskonzepte, Nachbarschaftshilfen, Selbsthilfen, niedrigschwellige Angebote, Besuchsgruppen, ehrenamtliches Engagement ) fördern.

Wer wir sind & Wie wir arbeiten

  • Auf Initiative von Josef Guggemos wurde am 31.01.2019 der „Förderverein Bündnis Hospital-Dinkelscherben-Zusmarshausen“ gegründet mit dem Zweck der Förderung von Altenhilfe und der Unterstützung von Einrichtungen und Initiativen für hilfsbedürftige Personen. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt festgestellt.
  • Wir wirken durch die finanzielle Unterstützung von Projekten der Hospitalstiftung.
  • Wir wirken durch die praktische Mitarbeit in der Hospitalstiftung.
  • Wir wirken durch den Dialog mit den Mitarbeitern der Hospitalstiftung und vertrauen auf ihrer fachlichen Kompetenz. 
  • Wir wirken durch die Erarbeitung von Konzepten und Zukunftsplanungen mit den Verantwortlichen in Staat und Gesellschaft.
  • Wir wirken durch Öffentlichkeitsarbeit und den gesellschaftlichen Dialog.

Wir verbinden Generationen und schaffen Zukunft

In den letzten drei Wochen wurde auf mehreren Ebenen an der Weiterentwicklung der Hospitalstiftung gearbeitet. 

Im Bereich des operativen Betriebes der Seniorenheime in Dinkelscherben und Zusmarshausen wird Personal neu eingestellt, eine Kostenschätzung für die Sanierung der Seniorenheime erarbeitet und mit ersten Sanierungsarbeiten begonnen. Die positive Aufbruchstimmung, Zuversicht und das Vertrauen des Personals schaffen die Grundlage für die weiteren Schritte, dafür möchte sich das Bündnis Hospital Dinkelscherben – Zusmarshausen ausdrücklich bedanken. 

Auf der Ebene der Gemeinden Dinkelscherben und Zusmarshausen haben Bürgermeister und Markträte In zwei gemeinsamen Sitzungen über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der beiden Seniorenheime beraten. Seit den Neuwahlen des Vorstands am 7.2.2019 wird die Stiftung von den Bürgermeistern der Märkte Dinkelscherben, Edgar Kalb (Vorstand) und Zusmarshausen, Bernhard Uhl (stellvertretender Vorstand) geführt. Zusammen mit den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses gilt es nun die Weichen für die Zukunft der beiden Einrichtungen neu zu stellen. Für den Einsatz  von Edgar Kalb, Bernhard Uhl, allen Gemeinderäten, den Kirchenverwaltungen und allen weiteren Akteuren für die Hospitalstiftung, die in zahlreichen  Hintergrundgesprächen alle Hindernisse für den Weiterbetrieb der Seniorenheime in Dinkelscherben und Zusmarshausen aus dem wegräumten sei herzlich gedankt. 

Im Bereich der Stiftung ist hervorzuheben, das die Hospitalstiftung Dinkelscherben eine Stiftung bürgerlichen Rechts ist und als solche sebständig. Die Hospitalstiftung Dinkelscherben geht auf das Jahr 1603 zurück. Nachdem eine verheerende Ruhrepidemie die Gegend heimsuchte, beschloss der Augsburger Domdekan Johann Hieronymus Stor von Ostrach ein Spital zu errichten, das „der Unterbringung, Verpflegung und Betreuung alter und gebrechlicher Personen“ dienen sollte. In den Zeiten der Säkularisation ging das Spital an das Königreich Bayern über und wurde in eine wohltätige Stiftung überführt – der Hospitalstiftung Dinkelscherben, deren Zweck in der Betreuung und Pflege alter und gebrechlicher sowie aller hilfsbedürftigen Personen besteht. Sie betreibt in eigener Verantwortung, zwei Einrichtungen der stationären Altenpflege: das Seniorenheim Dinkelscherben und das Seniorenzentrum St. Albert in Zusmarshausen. Daneben betreibt die Stiftung Wald- und Forstwirtschaft auf den zu ihr gehörenden Grundstücken.

Auf Initiative von Josef Guggemos wurde am 31.01.2019 der „Förderverein Bündnis Hospital-Dinkelscherben-Zusmarshausen“ gegründet mit dem Zweck der Förderung von Altenhilfe und der Unterstützung von Einrichtungen und Initiativen für hilfsbedürftige Personen. Inzwischen wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt festgestellt, so dass die Verein arbeitsfähig ist.

Am Montag, den 25.02  trafen sich Prof. Dr. Peter Bauer, Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, der parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler Fraktion im Bayrischen Landtag Dr. Fabian Mehring, Stefan Dölle in Vertretung von Frau Staatssekretärin Carolina Trautner, Bürgermeister Edgar Kalb sowie das Bündnis Hospitalstiftung Dinkelscherben-Zusmarshausen zu einem Ortstermin in Dinkelscherben. Thema war dabei natürlich der Erhalt des Seniorenheims und eine mögliche die Unterstützung durch den Freistaat. Prof. Dr. Peter Bauer,P sicherte bei seinem Besuch in Dinkelscherben seine Unterstützung zu. Er ist besonders vom Engagement der vielen Dinkelscherbener begeistert und hat alle kommenden Herausforderungen für lösbar. „Die 450-jährige Tradition in Dinkelscherben sollten wir weiterführen“, sagt Bauer.

Jede Woche werden auf allen Ebenen Fortschritte erzielt und Probleme gelöst so dass  der Weg frei ist, die mehr als 400 Jahre dauernde Erfolgsgeschichte der  Hospitalstiftung in Dinkelscherben und Zusmarshausen fortzuführen.

Euer

Bündnis Hospital Dinkelscherben – Zusmarshausen


Miteinander – Zukunft schaffen

Berichterstattung zur Pressekonferenz vom 29.01.2019:

https://www.augsburg.tv/mediathek/video/seniorenwohnheim-dinkelscherben-historische-urkunde-gefunden/

https://www.br.de/mediathek/video/dinkelscherben-die-altenpflege-bleibt-doch-av:5c50ac3ae34d2800186b9874?fbclid=IwAR37hUd5ufA9UamzIw9S0xevXE24-L_WNO_aRIfvsZ0S9F4Mdl8LmsZyAfE

Der Weg ist frei die mehr als 400 Jahre dauernde Erfolgsgeschichte der  Hospitalstiftung in Dinkelscherben und Zusmarshausen fortzuführen, wir nehmen diese Herausforderungen an.

Wir bedanken uns

  • bei der Bürgerschaft von Dinkelscherben und Zusmarshausen
  • bei allen Beschäftigten des Seniorenheimes in Dinkelscherben,  insbesondere beim Pflegepersonal der Hospitalstiftung
  • bei den Heimbewohnern und ihren Angehörigen für das in uns gesetzte Vertrauen, dass wir es gemeinsam schaffen, das Hospital zu erhalten
  • bei den Verantwortlichen in den Gemeinden Dinkelscherben und Zusmarshausen
  • den Verantwortlichen in den Pfarrgemeinden Dinkelscherben und Zusmarshausen
  • beim Landratsamt Augsburg, insbesondere bei Landrat Martin Sailer
  • bei den Verantwortlichen im Bistum Augsburg, die uns geholfen haben, die Steine, die uns der Stiftungsvorstand in den Weg gelegt hat, beiseite zu räumen
  • insbesondere, dass uns die Verantwortlichen im Bistum Augsburg mit Kraft, Herz, Seele und Geist uns spüren ließen, dass das Vermächtnis sowohl unseres Stifters Johannes Hieronymus Stor von Ostrach von 1605, als auch das des  Bischofs Heinrich von Knöringen aus  Augsburg erhalten bleiben soll.

Das Bistum hat folgende Beschlüsse gefasst:

„Der Vorstand der Hospitalstiftung Dinkelscherben hat nach internen Beratungen sich darauf verständigt, den Willen der Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde Dinkelscherben sehr ernst zu nehmen und die Verantwortung für die Stiftung an die Bürger zu übergeben. (…) 

Der aktuelle Vorstand will die Übergangsphase und die Wechsel in der Führung konstruktiv begleiten. (…)

Die ersten Schritte zur Änderung der Satzung, Neubesetzung des Verwaltungsausschusses und damit Bestellung eines neuen Vorstandes sollen zügig in die Wege geleitet werden.“ 

aus der Presseerklärung des derzeitigen Stiftungsvorstands vom 25.01.2019

Das bedeutet:

  1. Neuordnung der Stiftungsorgane in der schon einberufenen Sitzung am 7.02.2019
  2. Konstruktive und verantwortliche Übergabe aller Geschäfte des Stiftungsvorstandes an das neue Gremium
  3. Verantwortliche und vertragsgemäße Weiterführung des laufenden Betriebs durch den bestehenden Stiftungsvorstandes und die CAB bis zu einer Neuregelung durch den neuen Stiftungsvorstand

Die Weichen sind gestellt die Arbeit hat begonnen:

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Spital-Buergermeister-uebernimmt-Verantwortung-id53430216.html